Grundlagen

Organisation der Beziehungstauglichkeit

Motorik: Das Kind 'lernt' sitzen und stehen und expandiert an erster Stelle kriechend seinen Einflussbereich.

Kognitive Evolution: Die Dingdenkweise tritt in Erscheinung, und: die sensomotorische Intelligenz (Instrumentdenken) konzipier sich.

Das wichtigste Attribut dieser Phase ist eine kenntliche Bindung an die beständige Pflegeperson; die soziale Beziehungsbegabung beginnt sich zu entfalten. Die Interaktion der Pflegeperson, im Regelfall handelt es sich um die Mutter, mit

Read more: Organisation der Beziehungstauglichkeit

Unterschiede innert Halbwüchsigen und Erwachsenen

Die Erforschung des Erwachsenenalters als ein Alter, in dem sich der Mensch mit gewissen Bestehensthemen auseinanderzusetzen hat, erscheint als sinnvolle Betrachtungsweise. Fachgebiet, Familie, die Anordnung der Regelmäßigkeiten und andere von vielfältigen Urhebern in dieser Sektion angesiedelte Themen spezifizieren das Erwachsenenlebensalter als eine Zeit,

Read more: Unterschiede innert Halbwüchsigen und Erwachsenen

Zwischen fremden Menschen ist Mitleid beileibe nicht

Mitgefühl tut weh: Erkundigungen beweisen, dass derbei das Schmerzzentrum eines Menschen stimuliertt wird, namentlich soferner Nahestehende leiden sieht - ein selbsttätiger Verlauf, scheinbar nicht zu steuern. Die meist "menschenwürdige" Emotion kommt nebenbei bemerkt sicher nicht einzig beim Menschen vor. Eine kanadische Wissenschaftlergruppe hat nachweisen, dass auch Mäuse direkte Prägungen von

Read more: Zwischen fremden Menschen ist Mitleid beileibe nicht

Identifikation mit den Werterwägungen der Familie

Ebenfalls sind Idole sowie Ideale schichtbestimmt: Unterschichtheranwachsende scheinen sich stärker an individuelle Vorbilder als an Ideale auszurichten, ebenso wie bei den Idealen stehen reale Wertorientierungen im Vordergrund: Sport und Kunst sowie die Zuverlässigkeit in der Familie transportieren größte Signifikanz. Mittel- und Oberschicht-jugendliche richten sich markant nach politischen sowie abstrakten

Read more: Identifikation mit den Werterwägungen der Familie

Seinem Gegenüber rege zuzuhören bedeutet,

Seinem Gegenüber rege zuzuhören bedeutet, sich auf Informationsaustausch, die Informationen fokussieren, sie aufzunehmen, die Anstrengung zu unternehmen sie zu überblicken (zu verarbeiten, was der Gegenüber damit meint), dem Diskutanten im Zwiegespräch den Eindruck zu präzisiern, dass er verstanden wird, dass er nicht vorbei spricht, und dass man dem Gesprächsteilnehmer eine Rückkopplung (feedback) seiner

Read more: Seinem Gegenüber rege zuzuhören bedeutet,