Marketing

Produktinnovation und Produktelimination

Es wird immer wieder leichter und dabei weniger bedeutend risikoreich sein, ein erlahmendes oder leicht degressives Produkt wiederzubeleben, als ein vollends neues Erzeugnis im Markt zu placieren. Die Aufbietung der oftmals noch ansehnlichen Reserven bei gegebenen Produkten erfordert aber ebenfalls eine ausgesprochen systematische

Read more: Produktinnovation und Produktelimination

Wirkungen auf das Produktprogramm

Es wird immer wieder leichter und angesichts dessen weniger bedeutend risikoreich sein, ein erlahmendes oder einfach degressives Produkt zu revitalisieren, als ein rundweg neues Fabrikat im Markt zu placieren. Die Mobilmachung der oftmals noch erheblichen Reserven bei vorliegenen Erzeugnissen erfordert dagegen genauso eine sehr systematische

Read more: Wirkungen auf das Produktprogramm

Vertriebsberechnungen von bestimmten Menschen

Intuitive Verfahren
Bei diesen Vorgehensweisen geht es um persönliche Vertriebsberechnungen von bestimmten Menschen, die infolge ihrer Erfahrungen dafür vorgezeichnet zu sein scheinen.

Als Prädiktionslieferanten im

Read more: Vertriebsberechnungen von bestimmten Menschen

Kernaussage des Produktbegriffs

Kernaussage des Produktbegriffs

Aus vertriebswirtschaftlicher Blickrichtung ist demgegenüber bei einem Produkt keinesfalls so sehr der technische Aspekt entscheidend, statt dessen vielmehr die mit dem Produkt ausführbare Zweckstiftung für den Abnehmer.

Der Verbraucher bzw. Verwender verbindet mit einem Produkt

Read more: Kernaussage des Produktbegriffs

Zweckhaftigkeitsvorstellungen und Nutzenvorausnahmen

Kernaussage des Produktbegriffs

Aus vertriebswirtschaftlicher Sichtweise ist dagegen bei einem Produkt keineswegs so sehr der technische Aspekt entscheidend, stattdessen eher die mit dem Produkt ausführbare Zweckstiftung für den Kunden.

Der Konsument bzw. Verwender verbindet mit einem Erzeugnis bestimmte

Read more: Zweckhaftigkeitsvorstellungen und Nutzenvorausnahmen